Articles | Volume 5, issue 1
Foss. Rec., 5, 345–384, 2002
https://doi.org/10.1002/mmng.20020050122
Foss. Rec., 5, 345–384, 2002
https://doi.org/10.1002/mmng.20020050122

  01 Jan 2002

01 Jan 2002

Neue Pflanzenfunde aus dem Tertiär der Rhön. – Teil 1: Miozäne Fundstellen

S. F. Gümbel1 and D. H. Mai3,2 S. F. Gümbel and D. H. Mai
  • 1Hauptstr. 8, 36452 Neidhartshausen/Rhön
  • 2Hamburger Str. 8, 12623, Berlin-Mahlsdorf
  • 3Institut für Paläontologie, Museum für Naturkunde, Invalidenstraße 43, 10115 Berlin

Abstract. Aus dem Tertiär der Rhön werden 47 Pflanzenarten aus 32 Familien nach Früchten und Samen beschrieben. Sie entstammen den braunkohlenführenden Kaltennordheimer Schichten vom Bauersberg bei Bischofsheim, Hochrain bei Gerstengrund und Kaltennordheim. Ihr untermiozänes. Alter ist durch tierische Fossilien und radiometrische Altersdatierungen von Basalt festgelegt. Unklar bleibt ihre Einordnung in den Florenkomplex „Brandis-Bílina” (etwa 20,5–18 Mio. J.) oder "Kleinleipisch-Františkove Láznê" (jünger als 17,5 Mio. J.).

On the base of fossil fruits and seeds 47 plant species belonging to 32 families are described. They have been derived from the browncoal-bearing layers of the Kaltennordheim section at the Bauersberg near Bischofsheim, Hochrain near Gerstengrund and Kaltennordheim. The age is Lower Miocene based on gastropods and mammals and also radiometic dates of the basalt. The assignment to the floral assemblages “Brandis-Bílina” (ca. 20,5 to 18 mio y.) or "Kleinleipisch-Františkove-Láznê" (younger than 17,5 mio y.) is still uncertain.

doi:10.1002/mmng.20020050122

Download